Martina Bellack

Endlich mit dem Boot unter die Glienicker Brücke

Am Pohlesee ist Jörg Lipinski groß geworden und war am Stadtrand vor allem als Wassersportler täglich mit der innerdeutschen Grenze konfrontiert, engte sie doch auch die Bewegungsfreiheit mit dem Boot erheblich ein.
„Als die Grenzen geöffnet wurden, waren wir hier draußen gerade dabei, die Boote winterfest zu machen", erzählt der Betreiber eines Bootshauses und einstige Motorbootweltmeister.
Sein erster Gedanke war damals: „Wann wird die Glienicker Brücke geöffnet?" Wenige Tage später war es soweit.
„Und es war kein Durchkommen mehr", so der 46-Jährige. „Unsere Sparkasse - die erste nach der Grenze - war von Menschenmengen umlagert und Konvois verstopften die Königstraße - in beide Richtungen."
Im Frühjahr wurde dann das erste schöne Wetter genutzt, um mit dem Boot endlich unter der Glienicker Brücke hindurch zu fahren.

Das Interview reichte Martina Bellack ein.
Es erschien in der Berliner Morgenpost, Zehlendorf, am 2.11.1999 in der Reihe "Mein 9.11.89"